3. Buderus Kölner RheinSpringen 2015 mit neuem Konzept

Am 13. September sollte das 3. Buderus Kölner RheinSpringen im Kölner Rheinauhafen stattfinden.

Die aktuelle sportliche Situation im Bereich Stabhochsprung ist momentan leider nicht auf dem großartigen Niveau der letzten Jahre. Top-Athleten wie Malte Mohr, Weltmeister Raphael Holzdeppe und auch ASV-Athlet Björn Otto gehen derzeit nicht an den Start bzw. haben die Saison vorzeitig beendet. Vor diesem Hintergrund haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, das 3. Buderus Kölner RheinSpringen auf das nächste Jahr zu verschieben.

„Wir sind angetreten, ein sportliches Highlight für die Sportstadt Köln zu etablieren. Dazu gehört in erster Linie auch die deutschen Topathleten nach Köln zu holen und dem Kölner Publikum zu präsentieren. Gerade nach dem tollen Erfolg des 2. Buderus Kölner RheinSpringen im letzten Jahr sind wir es dem Kölner Publikum einfach schuldig, diesen Anspruch jedes Jahr zu erfüllen. Unter den vorherrschenden Umständen ist dies aber leider nicht gewährleistet.“, sagt Stephan Ehritt, Pressesprecher des ASV Köln.

Buderus Kölner RheinSpringen 2015 mit erweitertem Konzept

Die Planungen für das Buderus Kölner RheinSpringen im nächsten Jahr sind unmittelbar nach der Verschiebung angelaufen. Geplant ist, die Veranstaltung im kommenden Jahr mit weiteren sportlichen Highlights aus den faszinierenden und spannenden „Sprungdisziplinen“ zu erweitern.

Denkbar ist beispielsweise die Integration weiterer Sprungwettbewerbe wie Dreisprung und Hochsprung, um die Veranstaltung noch attraktiver für die Zuschauer zu gestalten.

Durch die Verbindung mehrere Sprungdisziplinen ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, das Buderus Kölner RheinSpringen im nächsten Jahr zu einem hochklassigen „Sprung-Meeting“ auszubauen, bei dem die optimalen Bedingungen der sportlichen Anlagen auf dem Gelände des ASV Köln hervorragend genutzt werden können.